Pressearchiv
03.03.2010, 00:36 Uhr
CDU Prignitz: „Platzeck muss handeln!“
Kreisvorstandssitzung der CDU Prignitz

Der Kreisvorstand der CDU Prignitz befasste sich bei seiner Sitzung am Mittwoch unter anderem mit dem Stand der Dinge bei der Versorgung der Prignitz mit schnellen Internetzugängen. Es wurde bemängelt, dass noch zu viele insbesondere kleinere Ortschaften nicht mit Breitbandanschlüssen versorgt sind.

Positiv sei anzumerken, dass viele Gemeinden im Gespräch mit anderen Anbietern bestrebt sind Alternativlösungen herbeizuführen, wie z.B. über Funk bzw. Richtfunktechnologien. Dies sei jedoch nur ein Tropfen auf den heißen Stein und löse das grundsätzliche Problem der mangelhaften Internetversorgung nur teilweise.

Nach Ansicht des Kreisvorsitzenden Gordon Hoffmann ist der schnelle Internetzugang immer mehr zu einem Teil der öffentlichen Daseinsvorsorge geworden und müsse deshalb flächendeckend vorgehalten werden. „Es macht keinen Sinn darüber nachzudenken, Angebote wie, E-Government, wodurch Behördengänge auch übers Internet erledigt werden könnten, zu diskutieren, wenn viele Menschen in der Prignitz gar keinen vernünftigen Internetzugang haben.“, so CDU-Chef Gordon Hoffmann.

Platzeck habe versprochen es werde bis Ende 2009 keine weißen Flecken in Sachen Internet mehr geben. Aus diesem Grunde sei es nun an der Zeit, dass die Landesregierung endlich ein tragfähiges Konzept zur zügigen Behebung dieses Missstandes auf die Beine stellt, ist sich der Vorstand der CDU Prignitz einig.
 

© CDU Pritzwalk  | Startseite | Impressum | Datenschutz | Kontakt | Inhaltsverzeichnis | Realisation: Sharkness Media | 0.08 sec. | 14256 Besucher